Die obigen Fotos demonstrieren das im folgenden Beschriebene:

 

 

Auf Palombella bedeutet Autarkie weitgehendste Selbstversorgung und Unabhängigkeit von Rohstoffen/Rohwaren, die nicht auf dem Gelände vorhanden sind bzw. angebaut werden können. Natürlich lässt sich das nicht in 100%igem Umfang erreichen, aber es wird immer nach Verbesserung gestrebt. Wie die Solaranlage derzeit genutzt wird ist nur ein Anfang. Im erlebnisorientierten Lernbereich dachten wir, diese auch für die Aufladung des vorhandenen - noch instand zu setzenden - Elektroautos zu nutzen. Es steht ein weiteres Vorhaben an, wie die Strom-Nachtversorgung optimiert werden kann. Technisch Interessierte können hier erfahren, wie man Technik umweltverträglich nutzen kann. Die Idee ist, tagsüber - wenn der Strom nichts kostet - mit Elektropumpen Wasser in einen Hochbehälter zu pumpen, der dann nachts mit dem abfließenden Wasser Turbinen betreibt. Das Gewächshaus könnte dann frühzeitig im Jahr erwärmt werden, um Pflanzen vorzuziehen oder um auch im Winter frisches Gemüse und Salat zu haben.

 

Wasserversorgung: Es gibt drei eigene Quellen und einen gebohrten Tiefbrunnen, die ausreichen für die Landwirtschaft und den täglichen Verbrauch (auch bei vielen Menschen). Das Wasser wird mit einer Hauswasserdruckanlage mithilfe der Tiefbrunnentauchpumpe in das eigene Wasserleitungssystem gepumpt, von da aus es aus den Wasserhähnen entnommen werden kann. Es gibt immer Wasser, auch in trockenen Perioden. Hier Projektören wir, die Erstellung eines automatischen Bewässerungssystems.

 

Abwasserentsorgung: Das biologisches und zertifizierte Abwassersystem (biologische Kläranlage) ist kommuneunabhängig. Auch hier kann technisches Interesse geweckt werden.

 

Energieversorgung: 14,5 KW Fotovoltaikanlage, liefert Tagstrom kostenfrei, siehe oben.

 

Beheizung: Die Erwärmung ist zyklisch gesichert durch kontinuierlich nachwachsendes Holz (3 ha Schlagwald). Im Nebengebäude arbeitet ein Holzheizvergaserkessel mit zentralem Pufferspeicher. Vorhanden sind bei Bedarf kombinierbare Heizquellen, Warmwassersolaranlage, Küchenherd mit Heizeinsatz, Kamin mit Heizeinsatz. Zusätzlich sorgen zwei Wintergärten für passive Erwärmung der angrenzenden Räume.

 

Nahrungssicherung: Nahrung für die derzeit hier lebenden Esel, Weide und Lagerung von Heu, Nahrungserzeugung durch Garten, Obst- und Olivenanbau, Tierprodukte

 

Naturbelassenheit und biologische Bauweise

Hier kann man deutlich machen, wie man gesund leben kann. Biologische Bausubstanz ist vorhanden, Restaurierungsarbeiten wurden ebenfalls nach baubiologischen Grundsätzen bei Beibehaltung der historisch gewachsenen Bausubstanz durchgeführt.

Verwendung der historischen Dachziegel, die mit Kork unterbaut wurden,

Mehrzweckraum mit Lehmwandheizung und Lerchendielenboden,

Miniwasserbecken mit Salzkläranlage und Naturschwimmteich.